Auktionsagent hilft bei erfolgreichen Auktionen


Diese Domain Kaufen

Auktionsagent

Auktionen sind in diesen Tagen sehr beliebt. Sie versprechen hochwertige Produkte zu möglichst günstigen Preisen. Doch wie soll man stets mitbieten, wenn Auktionen zu ungünstigen Zeiten auslaufen? Hier ist der Auktionsagent eine ideale Lösung. Man muss allerdings zwischen virtuellen Auktionsagenten und realen Auktionsagenten unterscheiden.

 

Virtueller vs. realer Auktionsagent

Bei den virtuellen Auktionsagenten handelt es sich um eine Software. Die bekanntesten Vertreter sind hierbei der Biet-O-Matic oder der Ebay Sniper Bietagent. Sie bieten automatisch auf die vorher festgelegten Auktionen, selbst Sekunden vor Ende der Auktion. So lässt sich die Chance, den Zuschlag am Ende zu erhalten, deutlich erhöhen.

Die Bietagenten müssen lediglich mit einigen Daten gefüttert werden. Dazu zählen natürlich die Auktion, auf die geboten werden soll, sowie der Maximalpreis, den der Auktionsagent bieten darf.

Der Vorteil liegt hier klar auf der Hand: Während ein Mensch zunächst die Preise eintippen und absenden muss, kann der Auktionsagent in Form einer Software in Sekundenbruchteilen ein Gebot abgeben. So lässt sich dieses kaum noch von einem anderen Bieter überbieten.

Der reale Auktionsvertreter ist eine Alternative zu den automatischen Tools. Er bietet für den Interessenten auf einer Auktion, die nicht zwingend im Internet stattfinden muss. Für örtliche Auktionen ist dieser Auktionsagent die ideale Wahl, gerade, wenn man es zeitlich nicht schafft, bei der Auktion anwesend zu sein. Auch ihm kann ein Maximalgebot vorgegeben werden, bis zu welchem er mitbieten darf.

 

Auktionsagenten fast immer mit Kosten verbunden

Was man sich aber in jedem Fall klar machen muss, ist die Tatsache, dass man für den Service des Auktionsagenten zwingend zahlen muss. Sowohl bei der Software wird ein Obulus fällig, als auch beim realen Bietagenten. In der Regel richten sich die Kosten nach dem Gebot, das den Zuschlag erhalten hat.

Allerdings bietet die Software hier einen Vorteil: Kosten fallen in aller Regel nur für die tatsächlich gewonnenen Auktionen an. Hat den Zuschlag ein anderer Bieter erhalten, so muss man nicht für den Auktionsagenten zahlen. Anders sieht es beim realen Bietagenten aus. Hier fallen immer Kosten an, da er ja seine Zeit investiert.